Effiziente Brennwerttechnik

Brennwertkessel arbeiten besonders effizient und energiesparend, sodass Sie Ihre Heizkosten deutlich reduzieren können. Mit Brennwerttechnik tun Sie auch etwas für die Umwelt, da sich der CO2-Ausstoß gegenüber einem Standardkessel deutlich verringert.

Das besondere an der Technik ist, dass die entstehende Abgaswärme aus der Verbrennung von Erdgas oder Erdöl sowohl zum Heizen als auch für die Brauchwassererwärmung genutzt werden kann.

Wie funktioniert die Brennwerttechnik?
Moderne Brennwerttechnik ist für die Heizung so etwas wie der Deckel auf dem Topf. Ohne Deckel geht viel Energie nach oben verloren - bei älteren Heizungen über den Schornstein. Legen Sie einen Deckel auf den Topf, kondensiert das Wasser daran und tropft in den Topf zurück. Es geht keine Energie verloren.

Ein Brennwertkessel nutzt zusätzlich zum eigentlichen Verbrennungsprozess auch die Wärme, die aus der Kondensation des Wasserdampfs im Abgas entsteht und benötigen so weniger Brennstoff. Die in den Abgasen enthaltene Abwärme, wird in einem Wärmetauscher zu Wasserdampf kondensiert, um so zusätzliche Energie für die Heizung zu gewinnen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?
Die Anschaffungskosten einer solchen Anlage liegen inklusive Installation bei ca. 6.000 bis 8.000 Euro. Die Brennwerttechnik eignet sich ideal zur Kombination mit einer Solarthermie als natürliche Energiequelle. Je nach System liegen die Investitionskosten dann zwischen 12.000 und 15.000 Euro.

EXPERTEN-RAT

Nutzen Sie unsere Beraterplattform und finden Sie gezielt den richtigen Experten für Ihr Vorhaben.

Beraterplattform