Duschen und Baden

Neben dem Heizen ist die Warmwasserbereitung der größte Energieverbraucher. Jede Person im Haushalt verbraucht ca. 30 – 50 Liter warmes Wasser am Tag - für Duschen, Baden, Spülen…

  • Duschen statt Baden: Verzichten Sie auf das Vollbad, eine kurze Dusche bei kleiner Brausenöffnung reicht meist völlig aus. Bei einem Vollbad verbrauchen Sie dreimal soviel Energie wie bei einem Duschbad. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Energie.
  • Beim Einseifen oder Zähneputzen: Wasser aus! : Sparen Sie Warmwasser, indem Sie den Hahn nur aufdrehen, wenn Sie es wirklich brauchen. Denn: In drei Minuten fließen sonst rund 20 Liter in den Abguss, so viel wie für eine kurze Dusche.
  • Tropfende Hähne abdichten: Bei nur zehn Tropfen pro Minute werden im Monat 170 Liter vergeudet - das ist mehr als eine Badewanne voll! Daher sollten Sie tropfende Wasserhähne so schnell wie möglich reparieren.
  • Durchflussbegrenzer: 50% weniger Wasser fürs Duschen oder Händewaschen durch ein fast unsichtbares Teil.

    Die winzige Düse sorgt dafür, dass die Wassermenge aus der Leitung stets konstant bleibt - unabhängig vom Leitungsdruck. Die gängigen Modelle lassen 6 - 12 Liter Wasser pro Minute durch Dusche oder Wasserhahn: die Hälfte der üblichen Menge. Durchflussbegrenzer, auch Perlatoren oder Wasserspardüsen genannt, sind in jedem Baumarkt für ca. 5 Euro erhältlich.

 

 

ANSPRECHPARTNER

Mathias Kluska
Projektleiter KlimaAgentur